©  Pferdeakademie.de

Aktuelles

IMPFUNGEN FÜR PFERDE

Was bedeutet Impfen?

Impfen,   im   Sinne   der   Schutzimpfung,   ist   eine   der   ältesten medizinischen            und            zugleich            erfolgreichsten prophylaktischen      Maßnahmen,      um      Infektionen      und Erkrankungen     zu     verhindern,     auch     wenn     es     um     die Kontrolle   und/oder   die   Unterbindung   der   Ausbreitung   von bakteriellen   oder   viralen   Infektionen   geht.   Impfen   ist   eine wichtige   Maßnahme,   um   die   Gesundheit   von   Pferden   zu erhalten.

WAS PASSIERT BEIM IMPFEN?

Pferde   haben   wie   alle   Säugetiere   ein   Immunsystem,   das sie    vor    Krankheitserregern    schützt,    die    in    den    Körper eindringen.   Zum   einen   wendet   dieses   System   die   Bildung von     Antikörpern     und     Abwehrzellen     als     eine     Abwehr- strategie     an,     zum     anderen     kann     das     Immunsystem Gedächtniszellen   bilden,   so   dass   es   die   gleichen   Erreger auch   nach   Jahren   noch   erkennen   und   bekämpfen   kann. Diese Fähigkeit ist die Grundlage für das Impfen. Die   Impfung   trainiert   das   Immunsystem   zur   Abwehr   gegen spezifische   Krankheitserreger,   indem   abgeschwächte   oder abgetötete   Erreger   oder   deren   Bestandteile   per   Impfung in   den   Körper   verbracht   werden,   auf   die   der   Körper   mit entsprechenden Abwehrmechanismen reagiert.

WELCHE IMPFUNGEN MÜSSEN SEIN?

Ist die Impfung gegen Tetanus wirklich nötig? Was ist bei der Impfung gegen Tetanus zu beachten? Warum ist die Influenza-Impfung so wichtig? Wieso       gibt       es       die       Influenza-Impfpflicht       für Turnierpferde? Was    kann    die    Herpesimpfung    und    was    kann    sie nicht? Quelle:   Und   alle   weiteren   Fragen   werden   hier   bei   Pferde- aktuell beantwortet: www.pferd-aktuell.de

Pflege

ANGEHÖRIGEN PFLEGE

Für   die   pflegenden   Angehörigen   kann   dies   allerdings   mit großen    persönlichen    und    finanziellen    Einschränkungen verbunden        sein,        da        bei        einer        24        Stunden Seniorenbetreuung   zu   Hause   keine   Berufstätigkeit   mehr möglich ist.

SOZIALE ABSICHERUNG

Soziale   Absicherung   von   pflegenden   Angehörigen.   Wer   die Betreuung   eines   pflegebedürftigen   Elternteils   übernimmt, kann     in     dieser     Zeit     meist     weder     einen     Verdienst erwirtschaften   noch   für   die   eigene   Rente   vorsorgen.   Zwar erhalten     Pflegebedürftige     ein     Pflegegeld,     das     sie     als Aufwandsentschädigung   an   ihre   Angehörigen   weitergeben können.

UNTERSTÜTZUNG PFLEGEPERSONEN

Es     muss     der     pflegebedürftigen     Person     mindestens Pflegegrad      2      vorliegen.      Zum      anderen      muss      der Angehörige   die   Pflege   für   mindestens   zehn   Stunden   pro Wochen     aufgeteilt     auf     mindestens     zwei     Wochentage übernehmen     und     darf     daneben     nicht     mehr     als     30 Wochenstunden     sozialversicherungspflichtig     beschäftigt sein.

PFLEGE DEMENZKRANKER

Demenzbetreuung    lässt    sich    dank    der    2017    in    Kraft getretenen     zweiten     Stufe     der     Pflegereform     deutlich leichter   finanzieren.   Während   die   bisherigen   Pflegestufen auf   körperliche   Fähigkeiten   abstellten,   orientiert   sich   die Einstufung   in   die   neuen   Pflegegrade   an   der   sogenannten Alltagskompetenz. WWW.24-STUNDEN-PFLEGE.NET
PFERDEAKADEMIE.DE
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem

Aktuelles

IMPFUNGEN FÜR PFERDE

Was bedeutet Impfen?

Impfen,   im   Sinne   der   Schutzimpfung,   ist   eine der     ältesten     medizinischen     und     zugleich erfolgreichsten                          prophylaktischen Maßnahmen,          um          Infektionen          und Erkrankungen   zu   verhindern,   auch   wenn   es um   die   Kontrolle   und/oder   die   Unterbindung der   Ausbreitung   von   bakteriellen   oder   viralen Infektionen    geht.    Impfen    ist    eine    wichtige Maßnahme,   um   die   Gesundheit   von   Pferden zu erhalten.

WAS PASSIERT BEIM IMPFEN?

Pferde      haben      wie      alle      Säugetiere      ein Immunsystem,              das              sie              vor Krankheitserregern   schützt,   die   in   den   Körper eindringen.   Zum   einen   wendet   dieses   System die        Bildung        von        Antikörpern        und Abwehrzellen   als   eine   Abwehr-   strategie   an, zum      anderen      kann      das      Immunsystem Gedächtniszellen     bilden,     so     dass     es     die gleichen     Erreger     auch     nach     Jahren     noch erkennen      und      bekämpfen      kann.      Diese Fähigkeit ist die Grundlage für das Impfen. Die   Impfung   trainiert   das   Immunsystem   zur Abwehr   gegen   spezifische   Krankheitserreger, indem       abgeschwächte       oder       abgetötete Erreger   oder   deren   Bestandteile   per   Impfung in   den   Körper   verbracht   werden,   auf   die   der Körper                   mit                   entsprechenden Abwehrmechanismen reagiert.

WELCHE IMPFUNGEN MÜSSEN

SEIN?

Ist    die    Impfung    gegen    Tetanus    wirklich nötig? Was   ist   bei   der   Impfung   gegen   Tetanus zu beachten? Warum     ist     die     Influenza-Impfung     so wichtig? Wieso    gibt    es    die    Influenza-Impfpflicht für Turnierpferde? Was   kann   die   Herpesimpfung   und   was kann sie nicht? Quelle:   Und   alle   weiteren   Fragen   werden   hier bei    Pferde-aktuell    beantwortet:    www.pferd- aktuell.de

Pflege

ANGEHÖRIGEN PFLEGE

Für   die   pflegenden   Angehörigen   kann   dies   allerdings   mit großen    persönlichen    und    finanziellen    Einschränkungen verbunden        sein,        da        bei        einer        24        Stunden Seniorenbetreuung   zu   Hause   keine   Berufstätigkeit   mehr möglich ist.

SOZIALE ABSICHERUNG

Soziale   Absicherung   von   pflegenden   Angehörigen.   Wer   die Betreuung   eines   pflegebedürftigen   Elternteils   übernimmt, kann     in     dieser     Zeit     meist     weder     einen     Verdienst erwirtschaften   noch   für   die   eigene   Rente   vorsorgen.   Zwar erhalten     Pflegebedürftige     ein     Pflegegeld,     das     sie     als Aufwandsentschädigung   an   ihre   Angehörigen   weitergeben können.

UNTERSTÜTZUNG PFLEGEPERSONEN

Es     muss     der     pflegebedürftigen     Person     mindestens Pflegegrad      2      vorliegen.      Zum      anderen      muss      der Angehörige   die   Pflege   für   mindestens   zehn   Stunden   pro Wochen     aufgeteilt     auf     mindestens     zwei     Wochentage übernehmen     und     darf     daneben     nicht     mehr     als     30 Wochenstunden     sozialversicherungspflichtig     beschäftigt sein.

PFLEGE DEMENZKRANKER

Demenzbetreuung    lässt    sich    dank    der    2017    in    Kraft getretenen     zweiten     Stufe     der     Pflegereform     deutlich leichter   finanzieren.   Während   die   bisherigen   Pflegestufen auf   körperliche   Fähigkeiten   abstellten,   orientiert   sich   die Einstufung   in   die   neuen   Pflegegrade   an   der   sogenannten Alltagskompetenz. WWW.24-STUNDEN-PFLEGE.NET